Viertäler-Fluch hält an

Mal wieder hat es nicht sollen seinen für die TSG Drais bei der SpVgg Viertäler. Bei schwierigen Platz- und Windbedindungen trennt man sich in Oberdiebach mit 3:3(2:0).

Nach einer guten ersten Halbzeit in der Sambale nach einem Eckball und Drach nach einem haarsträubenden Fehler in der Gastgeberabwehr trafen, ging man mit 2:0 und einem guten Gefühl in die Pause. Zum Beginn der zweiten Halbzeit aber stellten die Gastgeber um und setzten die TSGler mächtig unter Druck. Unter diesem Druck musste man auch den 2:1 Anschlusstreffer hinnehmen. Kurz geschüttelt konnte Schubert aber nach einem abgewehrten Freistoß von Pelz den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Jedoch schafften des die Viertälerkicker immer mehr Druck aufzubauen und Drais immer weiter zurück zu drängen. Entlastungsangriffe fanden kaum noch statt und wurden unsauber zuende gespielt. So kam es mal wieder, wie es für die TSG Drais so oft bei der Viertäler kommt und durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nach einer Flanke lag der Ball im Netz. Die letzten Minuten waren dann von Hektik und Fouls geprägt. Und der starke Wind tat dann sein übrigens….Eine Ecke von rechts brachte der Viertälerspieler mit viel Effet in die Mitte, der Wind verstärke seine Flugkurve noch und Klumb konnte nichts mehr machen. Zwar hatte er die Hände noch am Ball, aber den Einschlag konnte er nicht mehr verhindern. Auch der Rettungsschlag von Korth auf der Linie war nicht von Erfolg.

So mussten sich die Draiser wieder mit nur einem Punkt auf die lange Heimreise machen…

Nächsten Sonntag ist die SG Partenheim zu Gast in der Ede-Mumm-Arena. Hoffentlich werden gegen den Tabellenletzten drei Punkte eingefahren.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.